Gott, der meine Freude und Wonne

Eine kurze Schriftstelle, die ich mit euch heute teilen wollte – eine ganz bekannte und viel zitierte Stelle:

Ps. 43.4-5 daß ich hineingehe zum Altar Gottes, zu dem Gott, der meine Freude und Wonne ist, und dir, Gott, auf der Harfe danke, mein Gott. Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott! denn ich werde ihm noch danken, daß er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist.

Es gibt viele äußere Gründe, die unsere Gemeinschaft mit Gott trüben kann, viele Fragen und Situationen. Aber in all dem hat David zwei Sachen über die Freude verstanden:

Zu allererst gibt es nur eine Quelle der Freude unabhängig von den Umständen: das ist Gott selbst. Dann, es gibt nur einen Ort, wo wir diese Freude schöpfen können: das ist der Altar. Der Ort, der für alle immer zugänglich ist. 

Altar – das ist der Ort des Gebets (kein formelles, sondern richtiges Gebet) – der Ort des Opfers, der Ort der Heiligung und der Hingabe, der Ort der Entscheidung, wo wir unser Leben lassen. Durch die Aufopferung, die wir am Altar vollbringen, öffnet sich die Freude des Herrn in uns.

Wir müssen aber den Unterschied zwischen FREUDE und GLÜCK verstehen. Freude – ist etwas, was aus unserem Geist, von innen kommt. Glück ist aber etwas aus der Seele. Glück ist eher Ausdruck unserer Emotionen, Gefühlen, die von den Umständen abhängen.

Wenn es uns gut geht, sind wir glücklich, wenn es nicht so gut läuft, sind wir unglücklich.

Die Freude hängt aber nicht von Gefühlen oder Umständen ab, ist von unserem physischen Zustand unabhängig. Diese ist im Geist! Und es gibt dur eine Quelle der Freude – und das ist Gott, Gott selbst.

Gott ist EWIG, unveränderbar. Deshalb kann man IMMER Freude haben sogar wenn wir kein Glück fühlen. Freude kommt vom Gott selbst, und ist wie Gott selbst ewig und von allen Situationen unabhängig. 

Aber Freude empfangen wir nur am Altar. Wir müssen entscheiden, wie David, dass wir zu Gott gehen, zum Altar, zum Ort des Opfers, wo wir uns selbst Gott ohne Rest geben.

Dann können wir Freude immer, ständig haben.